Welches Öl zu welchem Zweck?

Die Welt der Öle ist schier unübersichtlich groß und nicht wenige Verbraucher fragen sich „Welches Öl verwende ich eigentlich zu welchem Zweck?

Um Ihnen einen besseren Überblick zu ermögliche, haben wir für Sie im Folgendem die verschiedenen Ölsorten mit ihrem jeweiligen Einsatzgebiet zusammengestellt:

 Vorweg: Raffiniertes oder natives Speiseöl?

Öle werden in der Regel in 2 Kategorien eingeordnet: die raffinierten Öle, welche meist industriell hergestellt werden und hitzebeständiger sind und somit eher zum Braten verwendet werden und native Öle, welche meist durch Pressen ohne Wärmezufuhr produziert werden und dadurch ihren natürlichen Geschmack und ihre Vielzahl an Vitaminen behalten, welche hauptsächlich für Salate Verwendung finden.

  1. Olivenöl

Olivenöl – ursprünglich aus der Mittelmeerregion – eignet sich besonders für frische Salate. Allerdings gibt es leider beim Olivenöl große Qualitätsunterschiede, Olivenöl ist nicht gleich Olivenöl. Nicht selten wird warm- und kaltgepresstes Öl miteinander vermischt. Es ist also genau drauf zu achten, welche Angaben auf der Flasche gemacht werden.

  1. Raffiniertes Sonnenblumenöl

Sonnenblumenöl gehört wohl mit zu den bekanntesten Ölsorten in und aus Deutschland. Das goldgelb schimmernde Pflanzenöl hat einen Rauchpunkt von 200 °C und eignet sich daher bestens zum Braten und Frittieren.

  1. Kürbiskernöl

Kürbiskernöl hat einen kräftigen, intensiven Geschmack und sollte am Besten für lecker Salate verwendet werden. Da es durch starke Hitze an Geschmack verliert ist es zum Braten nur bedingt einsetzbar und daher nicht zu empfehlen.

  1. Arganöl

Das goldene Öl hat seinen Ursprung aus Marokko und wird dort als Allzweck-Öl verwendet. Ihm werden gesundheits- als auch schönheitsfördernde Wirkungen nachgesagt und findet auch in der Küche beliebte Verwendung.

Es eignet sich prima für Salate und aufgrund seines hohen Rauchpunktes von 230 °C ebenfalls zum Kochen und Braten. Ein richtiges Allzweck-Öl eben!

Neugierig? Weitere Informationen zur Verwendung von Arganöl in der Küche!

  1. Erdnussöl

Raffiniertes Erdnussöl findet besonders in der asiatischen Küche Verwendung, da für Wokgerichte ein hoher Rauchpunkt benötigt wird und dieser beim Erdnussöl bei 220 °C liegt. Es hat also hervorragende Eigenschaften zum Braten. Wer es kaltgepresst kauft, den erwartet ein harter, nussiger Geschmack, welcher gerne für Dressings genutzt wird.

 

 

schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet