Ernährungsplan erstellen - Was ist dein Ziel?

Gemüse

Gemüse ist für eine gesunde Ernährung unerlässlich und liefert essentielle Nährstoffe.

Gemüse besitzt den höchsten Anteil an wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Stoffe, die dein Körper jeden Tag braucht. Somit ist Gemüse für die Erhaltung der Gesundheit und die Stärkung des Immunsystems unerlässlich. Zudem ist es gut für die Verdauung. Ein großer Vorteil von Gemüse ist vor allem auch, dass es vielfältig und meist günstig ist, in fast jedem Gericht vorkommt und gut kombinierbar ist. Überzeuge dich selbst in unserer Kochidee-Ecke.

 

5 am Tag

Im Jahr 2000 wurde in Deutschland der 5 am Tag e.V. gegründet, welcher sich der gleichnamigen Kampagne widmete. Aussage dieser Kampagne ist, dass man täglich insgesamt fünf Portionen Gemüse und Obst essen sollte. Eine Portion wäre dabei eine Hand voll. Dies solle das Risiko für Schlaganfälle oder Krebserkrankungen senken. Heute sind zahlreiche Krankenkasse, Ministerien und Krebsgesellschaften Mitglieder der Aktion. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ist wohl der größte Unterstützer dieser Kampagne.

 

Wertvolle Inhaltsstoffe

Die meisten Gemüsesorten sind kalorienarm, jedoch reich an Nährstoffen, was sie zur perfekten Grundlage einer gesunden Ernährung macht. Die Kohlenhydrate im Gemüse kommen vor allem als Ballaststoffe vor und unterstützen die regelmäßige Darmfunktion. Zudem enthält Gemüse sehr viele Vitamine, welche in solch natürlicher Form ihre volle Wirkung entfalten können. Tabletten sind hier unnötig, denn manche Vitamine sind allein gesehen nutzlos, nur in Verbindung mit anderen Vitaminen können sie wirksam werden. Vitamin C-reiches Gemüse fördert so zum Beispiel auch die Eisenaufnahme.
Viel Vitamin A besitzen zum Beispiel Feldsalat, Fenchel, Möhren, Spinat oder Mangold. Viel Vitamin C dagegen zum Beispiel Blumenkohl, Rotkohl und Brokkoli, Fenchel, Kohlrabi oder Paprika.
Unter der Rubrik "Kochen ? Gewusst wie" findest du zahlreiche Tipps, wie du das Gemüse so zubereiten kannst, dass es so wenig wie möglich seiner Inhaltsstoffe verliert.

 

Das ganze Jahr frisch

Ein weiterer Vorteil von Gemüse und seiner Vielfalt ist, dass es Gemüse das ganze Jahr über frisch gibt. So kann man Gemüse zum Beispiel je nach den Jahreszeiten einteilen. Frühlingsgemüse sind zum Beispiel Möhren, Bohnen, Radieschen, Rucola oder Spargel. Im Sommer empfiehlt sich Gemüse, wie frische Auberginen, Gurke, Sellerie, Blumenkohl, Brokkoli oder Kichererbsen. Zum Herbstgemüse zählen Champignons, Kürbis, Wirsing und Fenchel. In der kalten Jahreszeit kann man frisch noch verschiedene Kohlsorten, Lauch, Linsen und Rote Beete bekommen. Dank moderner Landwirtschaft und Importen können jedoch die meisten Gemüsesorten ganzjährig frisch gekauft werden.
Wie bereits erwähnt ist Gemüse relativ günstig. Noch günstiger wird es jedoch, wenn man es selbst anbaut. Viele auch wieder jüngere Menschen, die ein kleines Stück Garten haben, bauen vor allem Tomaten, Salat, Gurken und Paprika an. Hierfür muss es nichtmal ein Garten sein, ein Fensterbrett oder Balkon reicht manchmal schon aus.

 

Tiefkühlgemüse

Eine gute Alternative zum frischen Gemüse ist Tiefkühlgemüse. Seit 1957 kann so Gemüse ohne Konservierungsmittel haltbar gemacht werden. Die große Beliebtheit von tiefgekühltem Gemüse hat viele Gründe. Zum einen kann man so das ganze Jahr über frisches Gemüse zubereiten und vor allem auch dank großer Tiefkühltruhen eine große Vielfalt stets zur Hand haben. Doch der größte Vorteil diese Lagerung von Gemüse ist, dass die Nährstoffe bzw. Vitamine über einen langen Zeitraum konserviert werden und nur wenig abnehmen. Nicht tiefgekühltes Gemüse verliert so, nach einer Lagerung von drei Tagen im Kühlschrank mehr Vitamine als Tiefkühlgemüse über Monate hinweg.

Bewerte diese Seite
Durchschnitt: 0 von Bewertungen (0.00 %)